Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.08.2019, 20:53   #97
da holger
snowkite-odenwald.co
 
Dabei seit: 01/2007
Ort: Bensheim zw. HD und F
Beiträge: 1.298
Standard

Zitat:
Zitat von Horst Sergio Beitrag anzeigen
@Smeagle & set:
und da der Explore V1 geannt wurde.
Der hat gegenüber dem Peak V4 für mich in keiner Disziplin irgendeinen Vorteil. Es ist schlicht Ozones erster Versuch, wobei es dabei immerhin schön ist, dass sie dieses interessante Segment jetzt auch bedienen. Ich würde hier auf eine V2 hoffen und bin selber gespannt, ob es dann z.B. schon ein Hybrid ist.
...
@Horst Sergio
kannst du diese Aussage bitte etwas präzisieren.

Wir haben am Berg bzw. im Flachland erhebliche Unterschiede bei beiden Kites festgestellt. Dies habe ich auch mit Armin besprochen und bereits in mehreren Foren beschrieben.

Folgende Punkte:
- Landen über die 5. Leine bei der Peak4 im Vergleich zum ExploreV1:
Beim ExploreV1 ohne Probleme möglich, da die 5. Leine dicker ist; beim Peak4 ist die Leine zu dünn, daher muss man bei stärkerem Wind, die 5. Leine vor der Bar greifen und einholen und nach dem Landen durch den Chickenloop durchziehen. Bei starkem Wind hinter dem Chickenloop die Leine zu ziehen, ist fast nicht möglich.

- Verhalten der Schleppkante nach dem Landen beim Peak4:
Die Schleppkante schlägt nach dem Landen beim Peak4 ein und neigt zum Invertieren, da das Tuch sehr leicht ist. Hierbei habe ich auch in anderen Foren bereits empfohlen die Peak4 nach dem Landen durch das Ziehen die 5. Leine am Boden zu stabilieren.

- Verhalten des Kites nach dem Landen:
Die Peak 4 muss auf Schnee nach dem Landen durch das Ziehen der 5. Leine stabilisiert werden. Sie rutscht hin- und her. Das Tuch ist sehr leicht. Der ExploreV1 bleibt aufgrund der Tuchstruktur liegen.

- Barsystem im Vergleich
Der ExploreV1 hat das Click-in System im Gegensatz zum herkömmlichen Chickenloop >> hier gehts zu Beschreibung Deshalb ist das Einhaken des Loops beim ExploreV1 sehr einfach.

Am Ätna sind wir die Größen Peak4 11.0 und Explorev1 12.0 im Vergleich geflogen >> Video
Der Kollege hat mehr Druck in der Tüte gehabt. Jedoch hat er nach dem Landen geflucht, weil das Tuch gewandert und invertiert ist.
Deshalb 5. Leine ziehen.
Insgesamt sind beide Kites für das Backcountry geeignet. Man muss bestimmte Punkte berücksichtigen.
| Deshalb empfehle ich immer meinen Kunden vorbeizuschauen und die Kites im Vergleich zu testen, damit sie die Feinheiten und Details mitbekommen und zufrieden mit den Kites sind |

Gruß, Holger
da holger ist offline   Mit Zitat antworten