Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.08.2019, 20:14   #95
Horst Sergio
Mattenfundamentalist
 
Dabei seit: 07/2005
Ort: im Schoße des bayerischen Seenlandes
Beiträge: 2.154
Standard PEAK4 goes unhooked :-)

@Smeagle & set:

Wäre nicht meine Interpretation des Videos. Warum der sehr gute Fahrer sich hat vom Boot einpacken lassen, konnte ich in Ermangelung von Sprachkennissen aber auch nicht verstehen, warum er ihn beim Handeln mit Selfistick versenkt hat, dagegen schon.


Im Gegenteil, ich fahre zwar immer noch sehr gerne mit meinen Sonics aber auch konstant häufig, speziell bei etwas Welle mit den Peaks. Inzwischen auch in Kombination von unhooked und Welle was in Kombination mit einem einfachen, gut laufenden großen Monofoil wie dem Levitaz Cruizer ganz großes Kino für mich ist.

Außer bei den Aktionen bei denen ich es provoziert habe, kann ich mich an keine Peak Versenkungen errinnern, sehr selten bleibt mal ein Ohr kurz am Wasser hängen. Dass das Ding einmal versenkt unter Wasser treiben kann, ist keine hohe Physik und kann in brechender Welle tatsächlich ein Problem sein. Außerhalb davon ist aber kein Kite leicher mit der richtigen Technik aus dem Wasser zu ziehen als ein kleiner Peak.

In kleiner Windwelle habe ich kürzlich für unhooked etwa 20 mal mit Bar in der Hand ausgelößt und danach zum Höhelaufen den FS Chickenloop immer wieder umständlich in meinen geschlossenen Trapezring gepopelt. Selbst mit dem schnellen 3er in meinen Augen kein Risiko, sollte man natürlich nicht zum ersten Mal auf dem Wasser üben. Trotz der Bastelei, einer meiner besten Sessions seit Jahren . Nächstes mal mit offenem Hacken kanns nur noch besser werden.

Dass man mit keinem Kite weiter raus fährt als man schwimmen will ist natürlich eine Regel, die immer gilt.



@Ascended:
Springen (und übrigens auch Anfahren) geht mit dem Peak unhooked sogar fast besser. Das übliche vor dem Absprung Depowern, um den Kite unteranderem zu beschleunigen, funktioniert bei keinem Single Skin. Single Skins werden unteranderem dafür gebaut nicht ungewollt an Hängen ausgehoben zu werden, entsprechend fehl am Platz ist man mit Springen.

und da der Explore V1 geannt wurde.
Der hat gegenüber dem Peak V4 für mich in keiner Disziplin irgendeinen Vorteil. Es ist schlicht Ozones erster Versuch, wobei es dabei immerhin schön ist, dass sie dieses interessante Segment jetzt auch bedienen. Ich würde hier auf eine V2 hoffen und bin selber gespannt, ob es dann z.B. schon ein Hybrid ist.


... und noch zum Hybrid:
Hier habe ich bereits einen bestellt. Trotzdem müssen die Tests zeigen, ob ich damit lieber in die Welle gehe oder, was nicht so unwahrscheinlich ist, hier trotzdem beim Peak4 bleibe.
Horst Sergio ist offline   Mit Zitat antworten