Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.08.2018, 10:28   #4
o.kn
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2014
Beiträge: 416
Standard

Üben,üben,üben!
1m in unsauberen Bedingungen (gehe ich in der Ostsee mal von aus) ist schon echt ne Herausforderung.
Das Mädel mit dem Hardboard ist bestimmt auf deinem Isup genauso gut unterwegs.
Ein Hardboard zu balancieren ist noch schwieriger als ein Isup. Dafür lässt sich das Hardboard viel schneller und sicherer manövrieren.

Das Wichtigestes für ein Isup in der Welle/Meer bleibt die Steifigkeit.
Das Ding darf kein bisschen wabbeln.

Kurz/breit/hart, eine möglichst breite Nose und breites Tail!
9x34x4 wäre meine liebste Spezifikation.

Je länger, desto schwieriger bekommst du es gedreht.
o.kn ist offline   Mit Zitat antworten