Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.05.2002, 10:19   #7
Thisl
Mattenfuzzi
 
Dabei seit: 07/2002
Ort: Muc
Beiträge: 4.050
Thisl eine Nachricht über Skype™ schicken
Beitrag

Hi Kitesailer,
im groben und ganzen stimmts schon, was Du sagst, aber Ausnahmen bestätigen die Regel:

-Zum besseren Wasserstart gibts leider einige
Matten die schlecht starten, besonders alte Modelle.
-Zum stabilen Flugverhalten: der Warrior ist deutlich stabiler als die meisten Tubes, der Arc sowieso.
-Tubekites lassen längere Hangtime zu: Der
F-Arc dürfte das extremste an Sprunggerät sein, und das ist ne Matte(laut Armin Flysurfer).
-Matten sind schneller und wendiger als Tubekites:Flieg mal ne mastair16 und dann nen f-one, da ist der Tube schneller.

Ich will nur sagen, daß die Entwicklung inzwischen sehr auseinander geht.
Es gibt gute Matten und gute Tubes, aber es gibt genauso auf beiden seiten Flugteile, die fast die Gegenseite mit entsprechenden Flugeigenschaften übertrumpfen.

Was bleibt sind die grundsätzlichen Unterschiede beider Systeme:
-Alleinstart geht besser mit Matte.
-Aufpumpen entfällt,evtl.Vorbelüften ist meist weniger Schweisstreibend.
-Matten wiegen weniger und haben einen höheren Wirkungsgrad, so daß sie bei nachlassendem Wind länger oben bleiben.
-Bei Matten kann im allg. kein Tube kaputtgehen.
-bei Tubes sind Reparaturen einfacher,Trimmen auch.
-Waageleinen sind potentielle Astfänger,
im Baum oder am Boden.

Die Frage ob Matte oder Tube lässt sich einfach nicht so beantworten, jeder Kite ist anders.Nur in Hollywood gibts Gut und Böse,
am (Kite-)Himmel sind die Karten gemischter.

Gruß,
Thisl
Thisl ist offline