Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.10.2018, 13:57   #19
ripper tom
Benutzer
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 8.684
Standard

Wir haben den SST 12qm 2018 und 2019 übereinander gelegt und quer-geflogen, es sind uns keine Unterschiede aufgefallen.
Einzig die schwarzen Schlaufen für die Backpigtails (drehgeschwindigkeit des Kites) siehe Foto (der Neue oberhalb) sind anders angeordnet.

ich spare mir das ganze Bla Bla, es gibt ja den 2018er Beitrag: http://forum.oase.com/showthread.php?t=169274

Einzig über das Tuch könnte man noch philosophieren:

D2 Double Ripstop hat keine Vorteile gegenüber Single-Ripstop, es ist sogar in einer gewissen Zugrichtung unterlegen.
Kites mit 2 oder 3 Lastfäden werden schwerer, es muss Dacronmaterial reduziert und auf Split Struts verzichtet werden, beides ist schwer.
Single Ripstop ist sogar etwas dicker als das D2 Tuch.

Erst 4 Lastfäden wie bei Naish bringen wirklich etwas, siehe Diagram des Tucherstellers Tejin Japan (Marktanteil 90%).
Die Grafik deckt sich auch mit den Testergebnissen von Skywalk siehe Links.

Das Volae D2 Tuch von Cabrinha ist in der Grafik das "Schlusslicht", kann man ernst nehmen oder auch nicht, die Grafik kommt ja von Tejin ^^
Sieht man sich die Schnittführung des Tuches bei den verschiedenen Herstellern an, so schneidern die einfach billig in parallelen Bahnen.

Auf die Zugrichtung, Lastverteilung , durchreißen wird keine Rücksicht genommen.
Airrush war der erste Hersteller mit aufwändiger Schnittführung der Panelen und Slingshot folgte dieser.

Wer glaubt Tücher mit 2 oder 3 Lastfäden sind einfach viel besser ist ein Marketingopfer,
viele verschiedene Wege gibt es, einen Kite zu bauen.

http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_11.jpg

http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_28.jpg

http://surfgalerie.oase.com/data/719...0_15_48_22.jpg

http://surfgalerie.oase.com/data/738/331.jpg










ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten