Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.07.2016, 15:12   #8
ripper tom
Salzburg
 
Dabei seit: 08/2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 7.859
Standard

Misfit 2017 >>> Freeride und Leichtwindboard

https://www.slingshotsports.de/kite/kiteboards/
http://www.slingshotsports.com/Twin-Tips

https://www.kiteshop.at/store/kitesu...rand/slingshot

https://youtu.be/GDfpiqVg7tE

Preis 565.-
Das Board wird mit Grab Handle und 4x5cm G10 Finnen ausgeliefert (Pads/Straps sind extra zu bestellen).

Gewicht 136cm: 2,7kg only/4,1kg komplett mit Bolts Bestrapsung. Gewicht 142cm: 2,9kg only/ 5,6kg mit RAD Boots incl 5cm Finnen
Rocker 136er: 3,1cm (2mm mehr zum Vorjahr) Rocker 142er: 34mm (3mm mehr zum Vorjahr)

Die wenigen Millimeter mehr an Rocker sind bei Vergleichfsfahrten mit dem Vorjahresmodell nicht zu spüren, es betrifft nur den Tipbereich der jetzt ein bisschen mehr aufgebogen ist. Spritzwasser und Kabbeleigenschaften ist beim 142er etwas besser geworden.

Mit den neuen symmetrisch angeordneten, metrischen Inserts können beide rails heelside genutzt werden (falls mal eine kaputt geht.)
Bei Slingshot ist es das meistverkaufte Board, das Teil ist sehr robust gebaut mit massiven Holzkern, einer Grindbase und hält so einiges mehr aus als die empfindlicheren Karbonboards.

Das Misfit ist ein Board das extrem früh angleitet u. sehr gut Höhe zieht, auch der Endspeed u. die Beschleunigung sind hoch.
Erreicht wird das durch den geringen Rocker, harten Flex, einer geringen Konkave u. fehlender Channels im Unterwasserschiff die den Wasserstrom bremsen.
Die lasergefrästen Channels im Tipbereich sind "strömungsgünstig" ausgerichtet, sie kanalisieren u. beschleunigen den Wasserstrom der quer über das Board fließt.

Nachteile: Kitelooplandungen aus großer Höhe sind hart, 142er und größer bieten im starken Kabbel u. Hackwind weniger Komfort, das 136er lässt sich im extremen Kabbel auch noch gut kontrollieren aber Vision & Co bieten da mit mehr Rocker, also auch mehr Komfort.

Ich nutze das 142er mit Boots um als schwerer Kiter am Binnensee auch bei sehr wenig Wind mit Boots fahren zu können.
Ich weis, es ist uncool an ein Misfit Boots zu schrauben, aber ich mag auch bei wenig Wind zurück kiten und nicht schwimmen.. Deshalb habe ich 2 Paar R.A.D. Boots eines am 142er Misfit und das Andere an einem Rockerboard wenn der Wind "passt".

Immer wieder erstaunlich für mich, wie früh das Teil los geht. Bei wenig Wind der im Sommer noch dazu durch die geringe Luftdichte sehr wenig "Kraft" hat ist es nicht nur wichtig das ein Board früh angleitet sondern auch im unteren Windbereich ausreichend Speed erzeugt und das kann das Misfit sehr gut. Hoher Speed schon bei wenig Wind ist super wichtig um schnell genug in Tricks wie zb. Mobes "reinfahren" zu können.

Das 136er bleibt die Universalgröße für Freerider.
Ein Board für Freerider die gerne mit viel Speed unterwegs sind, Beginner, schwere Kiter, für den Binnensee und allen Leichtwindspots der Welt.




pics: www.christophhilger.com









Geändert von ripper tom (09.08.2016 um 07:49 Uhr).
ripper tom ist offline   Mit Zitat antworten